LWB Luxemburger Wörterbuch
 
Guy bis Gymnastique (Bd. 2, Sp. 93a bis 93b)
 
Guy (wie frz.) männl. Vorn.: «Guido» — Dim.: Giichen.
 
Gym (ʒim) F.: Name des ersten Turnvereins des Landes — gegründet im Jahre 1849 unter dem Namen Turnveräin (kurz Turn), erhielt er bald den Namen Gym: die beiden Nationaldichter Dicks und Michel Lentz gehörten lange Zeit zu dessen Mitgliederkreis; die Gym führte als erste die Dicksschen Singspiele auf (De Scholdschäin, de Koséng, D'Mumm Séis im Jahre 1855, D'Kiirmesgäscht 1856 und De Ramplassang 1863).
 
Gymnase (wie frz.) M.: «humanistische Abteilung des Athenäums» (seit der Gründung der Industrie- und Handelsabteilung am Athenäum durch Gesetz vom 23. Juli 1848; seitdem die Industrie- und Handelsschule durch das Gesetz vom 28. März 1892 vom Athenäum getrennt worden ist, trägt dieses neben Kolléisch auch den Namen G.) — eisen as op G.
 
Gymnaste (wie frz.) M.: «Turner».
 
Gymnastique (Ton: 2 oder 3) F.: «Gymnastik» — verdreht zu Gymlastik. [Bd. 2, S. 95]

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

© 2010 - Projekt LexicoLux des Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises der Universität Luxemburg, in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier
Hinweis zum problematischen Wortgut