LWB Luxemburger Wörterbuch
 
limmen bis Liselott (Bd. 3, Sp. 54b bis 55b)
 
limmen (Nösl. lamen) intr. Verb.: «lahmen» — den Hond huet mat der hënneschter Patt gelimmt — dat Meedchen as jo schlamm (lahm) — Antwort: nän, 't limmt eng Grimmel mam Fouss — cf. lämen II.
 
Limon (wie frz., doch Ton 1) M.: «Treppenwange» (das die Stufen tragende Seitenholz der Treppe) — dafür auch Waang (s. d.).
 
Limonad (Ton 1 oder 3) F. (lok. M.): «Limonade» — Zussetz.: Limonadsbud F., Limonadshais-chen N.: «leichtes Haus aus Brettern oder Ziegeln, wo Limonade verkauft wird».
 
Limousine (wie frz.) F.: «Autotyp mit festem Verdeck» (auch iron. gebr.).
 
Limpad M. s. Läimpad.
 
Lina weiblicher Vorname 1) «Karoline» — erscheint auch als Karola und Linn; 2) «Pauline» — erscheint auch als Linn; 3) «Helene».
 
Linchen, Linn — s. Hëlen.
 
Lineal, Linial, Linjal (Ton 1 oder 3) M. u. N.: «Lineal» — dafür früher Riichtschät (s. d.).
 
Linek (Nösl. Linnéck) M.: «großer Bohrer der Wagner» — spaßh. als Aprilscherz: géi mer bei de Schräiner de gliese L. sichen.
 
Lingère (wie frz., doch Ton 1) F.: «Frau, z. B. im Hotel, die das Weißzeug betreut».
 
Lingerie (wie frz.) F.: 1) «Weißzeugkammer» (in Hotels, Spitälern, Internaten und Geschäften); 2) «Weißwarengeschäft»; 3) «Weißware, Weißwäsche selbst».
 
Lingot (wie frz., doch Ton 1) M.: 1) «Metallbarren» (Gold, Silber); 2) (Druckerspr.) «Bleisteg» — fälschlicherweise häufig Quadrat (s. d. sub 3) genannt.
 
Liniär F.: «Kuh, die nicht mehr kalbt und zum Mästen in die Weide getrieben wird» — 't as eng L. — adjektiv.: si as l.
 
Linien, Linjen, Linnech, Linn, Ligne (wie frz.) F.: 1) «Linie» — en as nët amstand eng riicht L. ze zéien — cf. Rei; 2) «Eisenbahnstrecke, -linie». [Bd. 3, S. 55]
 
Linn I s. Lina.
 
Linn II s. Linchen, Madeleine.
 
Linn III F. s. Lien.
 
Linn IV F. s. Linien.
 
Linn V (Nösl. Lomm) M.: 1) «Achsennagel, Lünse» — engem d'Linnen aus dem Won zéien (jem. einen Streich spielen) — e kënnt do, ass hätt en all Linne verluer (so verstört); 2) «Stelleisen am Zugbogen des Pfluges» — auch: Lim.
 
Linn VI F. s. Ligen.
 
linn, glinn (Nbform). — s. liën — en as l. am Koap (Echt. er ist nicht recht gescheit) — für letzteres auch linnkepeg (Echt.).
 
Linner(t) M. s. Ligener.
 
Linneschësser M. s. Lienschësser.
 
Linnsteken M. (lok. Echt.) s. Luedstack.
 
Lino M.: 1) «Linoleum» (Kurzwort); 2) «Linolschnitt».
 
Linolä(i)um (Ton 3) M.: 1) «Linoleum»; 2) «linoleumähnlicher Bodenbelag» (z. B. Balatum).
 
Linon (wie frz., Ton 1) M.: «weiße oder farbige Leinwand» — cf. Battist.
 
Lintchen N. s. Léin I — Dim. Léinchen.
 
Lipong M. s. Läipchen.
 
Lioner (Ton 1 oder 2) F.: «Lyoner Wurst» — gët mer e Kranz L.
 
Liqueur M. u. F. s. Likör.
 
Liquidateur (wie frz.) M.: «Vertrauensmann, der mit der Liquidatioun (s. d.) betraut ist».
 
Liquidatioun (Ton 4) F.: 1) «Flüssigmachung von Konten, Hinterlassenschaften, Gesellschaften, auch von Gantmassen»; 2) «endgültige Festsetzung dieser Beträge»; 3) «Kostenberechnung»; 4) «Erledigung, Abwicklung irgendeiner Sache»; 5) «Verkauf zu herabgesetzten Preisen» (bei totalem Ausverkauf oder Aufgabe eines Artikels, den man im Geschäft nicht mehr führen will); 6) «Auflösung eines Unternehmens».
 
liquidéieren trans. Verb.: 1) «flüssig machen» — e Kont l. — eng Ierfschaft l.; 2) «zu herabgesetzten Preisen verkaufen» — e Geschäftsfong l.; 3) «sich entledigen» — si hun hie liquidéiert (haben ihn entlassen); 4) «auflösen» (ein Unternehmen); 5) «erledigen» — d'Saach as liquidéiert (ist erledigt, man spricht nicht mehr davon); 6) «vernichten» — en as am KZ liquidéiert gin.
 
Liri M.: «leichtsinniger Mensch» — cf. Lari.
 
Lis, Liss weiblicher Vorname «Elisabeth» — erscheint als Lisa, Lisi, Liséi, Léiséi, Liseléi, Lissbett, Lisett, Lisebett (auch abschätzig), Lissbettchen — Liss auch als Kuhname — Kinderreime: Lis(s), Lis(s), (Lis Pis Var. in Wasserbillig) dreif déng Hénger aus der Wis(s)/looss den Hunn goën/en huet der näischt gedoën; — Gloria, Alleluja/ Sauerampel aus dem Neiewee/ Butschkiss Liss! (alter Spottvers auf Vorstadtfigur — Luxemburg) — cf. Elis I.
 
Lis(s)-chen N.: 1) Dim. zu Vor.; 2) N.: «fleißiges Lieschen» (Impatiens sultani) — s. Waasserblumm.
 
Liselott weiblicher Vorname: «Elisabeth-Charlotte».

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

© 2010 - Projekt LexicoLux des Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises der Universität Luxemburg, in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier
Hinweis zum problematischen Wortgut