WLM Wörterbuch der Luxemburgischen Mundart
 
â-brengen bis Âen-zat (Bd. 1, Sp. 2 bis 3)
 
â-brengen va., 1. einbringen; 2. eintragen, Gewinn bringen.
 
â-brènnen va., einbrennen.
 
Abriko m., Aprikose, fr. abricot.
 
Abrikosbâm m., Aprikosenbaum.
 
Abrikur m., Aprikose.
 
Â-broch m., Einbruch.
 
abscheilech a., abscheulich.
 
Abscheilechkêt f., Abscheulichkeit?[Bd. 1, S. 3a]
 
absönnerlech a., eigenartig.
 
Absönnerlechkêt f., Eigenart.
 
absös av., besonders. E. absœns. suev. apsöns, vergl. absonderlich.
 
â-buren va., einbohren.
 
abzelut av., durchaus, absolut.
 
-ach, Wortendung, entspricht dem goth. ahva, lat. aqua.
 
Âchebâm m., Stange, mit welcher der Nachen fortgeschoben wird.
 
achelen  vn., gierig essen. Thüringen: acheln., hebr.: akal.
 
âchen!Lockruf des Schäfers, um die Schafe zu bewegen, ihm zu folgen.
 
Âchen m., Nachen (Mosel).
 
Âcher m., Nachen, ndd. aecke, wf. achen.
 
Acher f., Ähre.
 
Âchrenhoz n., Bergahorn, eig. Ahornholz.
 
âcht, Ziffer 8.
 
Achtong f., Achtung.
 
Äddeⁱ! lebe wohl! fr. adieu. 1. m. Abschied; den Ä. mâchen, Abschied nehmen; 2. interj. ä. sôen, sich verabschieden. — äddeⁱ, Wèlt, ech gin an Tirol! lebewohl, Welt, ich gehe nach Tirol!
 
Äddeⁱ m., den Ä. mâchen, Abschied nehmen; fr. faire les adieux.
 
addeⁱeren va., addieren.
 
Adder f., Natter, mnd. und wf. adder, s. Atter.
 
Addizion f., Addition.
 
Âdel m., Adel. — 't wär him sein Âdel net geschwächt, das wäre seiner nicht unwürdig.
 
âdelech a., adelig.
 
Âdeler m., Adler.
 
Ädjes m., Abschied, fr. adieu, wf. adjüs. — den Ä. mân, Abschied nehmen.
 
Admirôl , m. Admiral.
 
Adrèss m., Adresse.
 
adrèsseⁱeren va., adressieren.
 
Adweis  m., Gutachten, Rat, afr. advis.
 
Âe-môss f., Augenmaß.
 
Âen-dèckel m., Augenlid.
 
Âen-dokter m., Augenarzt, eig. A—Doktor.
 
Âenhillecht f., Augenhöhle.
 
Âen-zat m., Augenzahn.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

© 2010 - Projekt LexicoLux des Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises der Universität Luxemburg, in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier
Hinweis zum problematischen Wortgut