WLM Wörterbuch der Luxemburgischen Mundart
 
Bobes bis Böllessechkêt (Bd. 1, Sp. 37 bis 38)
 
Bobes m., Schreckbild, vergl. Popanz, böhm. bobâk.
 
Bobo m., Schmerz, Wunde (in der Kindersprache), fr. bobo.
 
bobo, Schallwort. Kinderreim: Schoster b., gef mer meng Scho. — op êmol gong et b.
 
Boch n., Buch, nur in der Stadt Luxemburg, sonst Buch.
 
Bock m., 1. Bock (Tier); 2. Kutschersitz; 3. Steg; 4. Tellerbrett;[Bd. 1, S. 38a] 5. Feldbrett; 6. Hebel; 7. Fruchtstand der Haselnuß; 8. Sägebock; 9. Fehler, Verstoß; 10. ausgehöhlter Felsen zwischen der Oberstadt und der Vorstadt Klausen in Luxemburg. — e B. scheⁱssen, einen argen Schnitzer machen. — de B. zum Gⁱertner mâchen, seine Sachen den schlimmsten Händen anvertrauen.
 
bockech a., bockig.
 
Bockel m., Buckel. — de B. durhâle missen, der Sündenbock sein. — de B. voller Schod hun, verschuldet sein. — e B. mâchen eweⁱ èng Kâz op èngem Schleiftên, einen Buckel machen wie eine Katze auf einem Schleifstein, dh. eine lächerliche Figur. — dât mecht der Kâz kê B., das ändert nichts an der Sache. — lâf mer de B. era, laß mich ungeschoren!
 
bockelech a., bucklig, s. gebockelech.
 
bockelen vn., purzeln.
 
Bockelschⁱerz f., Purzelbaum, s. Koplibunz.
 
bocken vn., beim Kartenspiel den »Blannen« = »Bock« nehmen.
 
Bocksbârt m., 1. Bart des Bockes; 2. Wiesenhaferwurz, Tragopogon orientale (Pfl.); 2. Bocksriemenzunge, Loroglossum hircinum (Pfl.).
 
Bocks-kraut n., 1. Hartheu, eig. Bockskraut (Pfl.); 2. stinkender Gänsefuß (Pfl.).
 
Bocksé f., kurze Holzsäge.
 
bocksen vn., stinken wie ein Bock, mhd. bökzen, s. beksen.
 
Bockweiler(l), Beuvillers, französisches Dorf an der Grenze.
 
Bodé m., 1. junger Stier; 2. länglicher Korb.[Bd. 1, S. 38b]
 
bôen (sech-), sich rühmen.
 
bôer a., bar. — den bôeren Drôt, Geld.
 
Bofank m., Buchfink.
 
Bofascht m., Boviste, Bovista (Pfl.).
 
Bofek m., Buchfink.
 
Bofer(t) (l), Bofferdingen (Dorf).
 
Böffchen m., 1. Speisezimmerschrank mit Aufsatz, fr. buffet; 2. unterer Teil des Tâkescháf.
 
boffen vn., 1. unwillig antworten; 2. unbeholfen laufen (von Mastschweinen); 3. knurren, bes. von den Mastschweinen.
 
boftech!plumps!
 
Bogi m., kleiner Lastwagen auf schmalspurigen Eisenbahnen, engl. buggy.
 
bour!guten Tag! fr. bonjour.
 
Bôk m., Haube, E. Bohk.
 
Bôkegesîcht n., Gesichtsmaske.
 
Bôke-maul m., Maske.
 
Bokels(l), Bockholz (Dorf).
 
Bokels(l), Bockholz (Dorf); 2. Bochholz, fr. Beho, Dorf in der belgischen Provinz Luxemburg.
 
bôken va., hauen (auf den Kopf).
 
Boklibunz f., Purzelbaum.
 
Boll f., 1. tiefe Schüssel; 2. großer Suppenlöffel; ags. bolla, engl. bowl.
 
Bollech m., Laberdan, mhd. bolch und bullich, dh. großer Fisch, bei Maaler: bolch, nd. bulk, nnl bolk.
 
bollech a., aufgedunsen, wf. bolle, runder Körper, bollich, aufgeschwollen, mhd. bulcht, kugelig, Grimm: bollig.
 
Bölles m., Tölpel, ungeschlachter Mensch.
 
böllessech a., tölpelhaft.
 
Böllessechkêt f., Tölpelei, Ungeschlachtheit.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

© 2010 - Projekt LexicoLux des Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises der Universität Luxemburg, in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier
Hinweis zum problematischen Wortgut