WLM Wörterbuch der Luxemburgischen Mundart
 
Sêlchen bis Sènkeng (Bd. 1, Sp. 406 bis 407)
 
Sêlchen n., dim. von Sêl (Seil), kleines Seil.
 
Sêldänzer m., Seiltänzer.
 
seⁱlech a., 1. selig; 2. trunken; wf., dasselbe Wort.[Bd. 1, S. 407a]
 
selechen (e-) pr., viel. — e seleche (vill) Leit.
 
Seⁱlechkêt f., Seligkeit.
 
seⁱlefro m., seelenfroh.
 
Seⁱlen(l), Selingen, Dorf in der belgischen Provinz Luxemburg.
 
sélen a. und av., selten.
 
Seⁱlenhêl n., Seelenheil.
 
Sélenhêt f., Seltenheit.
 
Sêler m., Seiler.
 
Seⁱleverkäfer m., Seelenverkäufer; kleiner, schmaler Kahn.
 
Sèll(l), s. Seil.
 
Sèlschend(l), Dorf Selscheid.
 
Sêlpönner m., Seiler.
 
sèlwecht a., dasselbe. — vum sèlwechten, von derselben Sorte, Art.
 
Selwen f., Leitband der Weber.
 
sèlwer a., selbst; mnd. sulver, wf. selwer, ags. sèlf.
 
Sêm m., 1. Wasserhahnenfuß; 2. Laichkraut.
 
Seⁱmaschin f., Säemaschine.
 
Sémchen m., dim. von Sôm, kleiner Samen.
 
sêmech a., dickflüssig.
 
Sémⁱel n., Sägemehl.
 
sémen und sêmen va., säumen.
 
Sémerei f., Sämerei.
 
seⁱmeren vn., leise, anhaltend weinen.
 
Sé-millen nprf., Sägemühle (Häusergruppe zum Dorf Eischen gehörig, auch Geichel genannt); auch sonst als Ortsname.
 
Sémiller m., Sägemüller.
 
sen v., sein, s. sin. — ech sen, du bass, en ass, mer sen (sin), der set (sit), se sen (sin); imperf. ech wor.
 
sénen va., segnen; wf. senen. — sech mat èppes s., sich reichlich mit etwas versehen (oft auf unerlaubte Weise). [Bd. 1, S. 407b] — sech mat Kreizer sénen, ganz erstaunt sein.
 
seⁱnen va., säen; s. seⁱen.
 
Sênengen m., ungemachtes Bett.
 
seng a., seine; fem. s. u. mfnpl.
 
sèngen van., sengen.
 
Senger m., Sänger.
 
Sengesch f., Sängerin.
 
sengetwéjen, seinetwegen.
 
Sènkel m., Senkblei. — deⁱ Mauer têt am S., jene Mauer steht senkrecht da.
 
sènken va., senken. — sech s., sich senken, sacken.
 
seken vn., sinken.
 
Sènkeng f., Senkung, Vertiefung.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

© 2010 - Projekt LexicoLux des Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises der Universität Luxemburg, in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier
Hinweis zum problematischen Wortgut