WLM Wörterbuch der Luxemburgischen Mundart
 
Wisevull bis wôkelech (Bd. 1, Sp. 488 bis 489)
 
Wisevull m., gelbe Bachstelze.
 
Wisit f., 1. Besuch; 2. Grenz= oder Milizkontrolle; fr. visite.
 
wisiteⁱeren va., untersuchen.
 
Wisitekârt f., Visitenkarte.
 
Wistenei f., Wüstenei.
 
Witapp m., Wiedehopf.
 
Witfra f., Witwe; wf. widdefrau.
 
Witma m., 1. Witwer; 2. Stück Brot, an dem der runde Teil der Kruste fehlt; wf. widdemann, widd, witt, beraubt, entblößt; vgl. lat. viduus, fr. vide.[Bd. 1, S. 489a]
 
Witwann f., Winde (Unkraut).
 
wivill av. interr., wieviel.
 
Wix f., 1. (Ofen=, Stiefel=) Wichse; 2. Prügel, Schläge; 3. Staat, Putz; Els. Wichs, Schläge. — Wix kreⁱen, Prügel bekommen. — sech a W. wèrfen, sich putzen.
 
Wixbîscht f., Wichsbürste.
 
wixen va., 1. wichsen; 2. aufputzen; 3. schnell fertig stellen.
 
Wixlud f., Wichsbüchse.
 
f., Wage; Welle; Stauwasser vor Wehren; mhd. Wac; s. Millewô.
 
wo av. interr., wo.
 
woan av., worin.
 
woa av., wohinein; in der Redensart: net wösse, woaus a woa, sich nicht zu helfen wissen.
 
woaus av., wohinaus, s. woa.
 
Wô-ballech m., Wagebalken.
 
wobei av., wobei.
 
Wôbrⁱet n., Wagschale. — èppes op t W. léen, etwas genau abwägen.
 
Woch f., Woche. — ân d âner W. kucken, in die andere W. schauen, vor sich hin stieren. — d gaz W. krak a sonndes neischt ze begruwen, sagt man von Leuten, die immer über Unwohlsein klagen. — an de Woche sin (Kindbett).
 
Wôch f., Schnelle in einem Fluß.
 
wochelâng av., wochenlang.
 
Wochemârt m., Wochenmarkt.
 
wôdelech a., laulich.
 
wodurech av., wodurch.
 
wôen va., wagen. — dé neischt wôt, dé neischt wönnt; dé neischt sicht, dé neischt fönnt.
 
woer a., wahr. — dâ's sei Lⁱewe net w.
 
woeraus av. rel., woraus.
 
Woerecht f., Wahrheit. [Bd. 1, S. 489b] — bei der W. bleiwen. — op der W. kann ê betôen. — èngem d W. sôen, j. die Leviten lesen.
 
wofèren conj., wofern.
 
Wôgeleⁱs n., Wagengeleis.
 
Wôgetèll n., Wagengestell.
 
wohanner av., wo hinten, hinter was.
 
wohⁱer av., woher.
 
wohin av., wohin.
 
Wojaḡör m., Brieftaube; fr. (pigeon) voyageur.
 
Wôk, s. Wô.
 
wôkelech a., wackelig.

 

Eingabe
Wörterbuchtext:
Stichwort:
 
  

 

© 2010 - Projekt LexicoLux des Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises der Universität Luxemburg, in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum für elektronische Erschließungs- und Publikationsverfahren in den Geisteswissenschaften an der Universität Trier
Hinweis zum problematischen Wortgut