Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen
ierwen erben (D)succder (F)
Stammformen ierwenierftgierft
Kennzeichen Unregelmäßiges Verb • Hilfsverb hunn • Auslautverhärtung • Trema in g- (Partizip) Endungen
abtrennen? ja/nein
Indikativ Aktiv
Präsens
echierwen
duierfs
hien/si,hatt/etierft
mirierwen
dirierft
siierwen
Perfekt
echhugierft
duhuesgierft
hien/si,hatt/ethuetgierft
mirhugierft
dirhuttgierft
sihugierft
Plusquamperfekt
echhatgierft
duhasgierft
hien/si,hatt/ethatgierft
mirhategierft
dirhatgierft
sihategierft
Futur I
echwäert ierwen
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerten
dirwäert
siwäerten
Futur II
echwäert gierft hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Aktiv
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéifierwen
dugéifsierwen
hien/si,hatt/etgéifierwen
mirgéifenierwen
dirgéiftierwen
sigéifenierwen
Konjunktiv II Perfekt
echhttgierft
duhssgierft
hien/si,hatt/ethttgierft
mirhättegierft
dirhttgierft
sihättegierft
Imperativ Partizip Infinitiv
Singularierf!
Pluralierft!
gierft
ierwen
B. Passiv
Indikativ Passiv
Präsens
echgigierft
dugëssgierft
hie/si,hatt/etgëttgierft
mirgigierft
dirgittgierft
sigigierft
Perfekt
echsigierft ginn
dubassgierft ginn
hien/si,hatt/etassgierft ginn
mirsigierft ginn
dirsiddgierft ginn
sisigierft ginn
Plusquamperfekt
echwargierft ginn
duwaarsgierft ginn
hien/si,hatt/etwargierft ginn
mirwaregierft ginn
dirwaartgierft ginn
siwaregierft ginn
Futur I
echwäert gierft ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gierft gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Passiv
Einfacher Konjunktiv II
echgif gierft
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgif gierft ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Konjunktiv II Perfekt
echwier gierft ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wortbildung des Verbs: Präfixverben, Partikelverben
entierwenverierwen
Bemerkungen (intern)
None
© 2008.2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles