Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen
kollen kleben (D) – coller (F)
Stammformen kollenkolltgekollt
Kennzeichen regelmaessig Regelmäßiges Verb • Hilfsverb hunn Endungen
abtrennen? ja/nein
Indikativ Aktiv
Präsens
echkollen
dukolls
hien/si,hatt/etkollt
mirkollen
dirkollt
sikollen
Perfekt
echhugekollt
duhuesgekollt
hien/si,hatt/ethuetgekollt
mirhugekollt
dirhuttgekollt
sihugekollt
Plusquamperfekt
echhatgekollt
duhasgekollt
hien/si,hatt/ethatgekollt
mirhategekollt
dirhatgekollt
sihategekollt
Futur I
echwäert kollen
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gekollt hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Aktiv
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéifkollen
dugéifskollen
hien/si,hatt/etgéifkollen
mirgéifekollen
dirgéiftkollen
sigéifekollen
Konjunktiv II Perfekt
echhttgekollt
duhssgekollt
hien/si,hatt/ethttgekollt
mirhättegekollt
dirhttgekollt
sihättegekollt
Imperativ Partizip Infinitiv
Singularkoll!
Pluralkollt!
gekollt
kollen
B. Passiv
Indikativ Passiv
Präsens
echgigekollt
dugëssgekollt
hie/si,hatt/etgëttgekollt
mirgigekollt
dirgittgekollt
sigigekollt
Perfekt
echsigekollt ginn
dubassgekollt ginn
hien/si,hatt/etassgekollt ginn
mirsigekollt ginn
dirsiddgekollt ginn
sisigekollt ginn
Plusquamperfekt
echwargekollt ginn
duwaarsgekollt ginn
hien/si,hatt/etwargekollt ginn
mirwaregekollt ginn
dirwaartgekollt ginn
siwaregekollt ginn
Futur I
echwäert gekollt ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gekollt gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Passiv
Einfacher Konjunktiv II
echgif gekollt
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgif gekollt ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Konjunktiv II Perfekt
echwier gekollt ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wortbildung des Verbs: Präfixverben, Partikelverben
ukollenzoukollen
Bemerkungen (intern)
None
© 2008.2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles