Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen
rächen rächen (D) – venger (F)
Stammformen rächenrächtgerächt
Kennzeichen regelmaessig Regelmäßiges Verb • Hilfsverb hunn Endungen
abtrennen? ja/nein
Indikativ Aktiv
Präsens
echrächen
durächs
hien/si,hatt/eträcht
mirrächen
dirrächt
sirächen
Perfekt
echhugerächt
duhuesgerächt
hien/si,hatt/ethuetgerächt
mirhugerächt
dirhuttgerächt
sihugerächt
Plusquamperfekt
echhatgerächt
duhasgerächt
hien/si,hatt/ethatgerächt
mirhategerächt
dirhatgerächt
sihategerächt
Futur I
echwäert rächen
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gerächt hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Aktiv
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéifrächen
dugéifsrächen
hien/si,hatt/etgéifrächen
mirgéiferächen
dirgéifträchen
sigéiferächen
Konjunktiv II Perfekt
echhättgerächt
duhässgerächt
hien/si,hatt/ethättgerächt
mirhättegerächt
dirhättgerächt
sihättegerächt
Imperativ Partizip Infinitiv
Singularräch!
Pluralrächt!
gerächt
rächen
B. Passiv
Indikativ Passiv
Präsens
echgigerächt
dugëssgerächt
hie/si,hatt/etgëttgerächt
mirgigerächt
dirgittgerächt
sigigerächt
Perfekt
echsigerächt ginn
dubassgerächt ginn
hien/si,hatt/etassgerächt ginn
mirsigerächt ginn
dirsiddgerächt ginn
sisigerächt ginn
Plusquamperfekt
echwargerächt ginn
duwaarsgerächt ginn
hien/si,hatt/etwargerächt ginn
mirwaregerächt ginn
dirwaartgerächt ginn
siwaregerächt ginn
Futur I
echwäert gerächt ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gerächt gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Passiv
Einfacher Konjunktiv II
echgéif gerächt
dugéifs
hie/si,hatt/etgéif
mirgéife
dirgéift
sigéife
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéif gerächt ginn
dugéifs
hie/si,hatt/etgéif
mirgéife
dirgéift
sigéife
Konjunktiv II Perfekt
echwier gerächt ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wortbildung des Verbs: Präfixverben, Partikelverben
keine
Bemerkungen (intern)
None
© 2008.2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles