Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen
walzen walzen (D) – passer au rouleau (F) – mill, roll (E)
Stammformen walzenwalztgewalzt
Kennzeichen regelmaessig Regelmäßiges Verb • Hilfsverb hunn • Konsonantenvereinfachung Endungen
abtrennen? ja/nein
Indikativ Aktiv
Präsens
echwalzen
duwalz
hien/si,hatt/etwalzt
mirwalzen
dirwalzt
siwalzen
Perfekt
echhugewalzt
duhuesgewalzt
hien/si,hatt/ethuetgewalzt
mirhugewalzt
dirhuttgewalzt
sihugewalzt
Plusquamperfekt
echhatgewalzt
duhasgewalzt
hien/si,hatt/ethatgewalzt
mirhategewalzt
dirhatgewalzt
sihategewalzt
Futur I
echwäert walzen
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gewalzt hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Aktiv
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéifwalzen
dugéifswalzen
hien/si,hatt/etgéifwalzen
mirgéifewalzen
dirgéiftwalzen
sigéifewalzen
Konjunktiv II Perfekt
echhttgewalzt
duhssgewalzt
hien/si,hatt/ethttgewalzt
mirhättegewalzt
dirhttgewalzt
sihättegewalzt
Imperativ Partizip Infinitiv
Singularwalz!
Pluralwalzt!
gewalzt
walzen
B. Passiv
Indikativ Passiv
Präsens
echgigewalzt
dugëssgewalzt
hie/si,hatt/etgëttgewalzt
mirgigewalzt
dirgittgewalzt
sigigewalzt
Perfekt
echsigewalzt ginn
dubassgewalzt ginn
hien/si,hatt/etassgewalzt ginn
mirsigewalzt ginn
dirsiddgewalzt ginn
sisigewalzt ginn
Plusquamperfekt
echwargewalzt ginn
duwaarsgewalzt ginn
hien/si,hatt/etwargewalzt ginn
mirwaregewalzt ginn
dirwaartgewalzt ginn
siwaregewalzt ginn
Futur I
echwäert gewalzt ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gewalzt gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Passiv
Einfacher Konjunktiv II
echgif gewalzt
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgif gewalzt ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Konjunktiv II Perfekt
echwier gewalzt ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wortbildung des Verbs: Präfixverben, Partikelverben
keine
Bemerkungen (intern)
None
© 2008.2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles