Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen
packen packen (D) – attraper (F)
Stammformen packenpacktgepackt
Kennzeichen regelmaessig Regelmäßiges Verb • Hilfsverb hunn • Wichtiges Verb (Grundwortschatz) Endungen
abtrennen? ja/nein
Varianten paken
Indikativ Aktiv
Präsens
echpacken
dupacks
hien/si,hatt/etpackt
mirpacken
dirpackt
sipacken
Perfekt
echhugepackt
duhuesgepackt
hien/si,hatt/ethuetgepackt
mirhugepackt
dirhuttgepackt
sihugepackt
Plusquamperfekt
echhatgepackt
duhasgepackt
hien/si,hatt/ethatgepackt
mirhategepackt
dirhatgepackt
sihategepackt
Futur I
echwäert packen
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gepackt hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Aktiv
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéifpacken
dugéifspacken
hien/si,hatt/etgéifpacken
mirgéifepacken
dirgéiftpacken
sigéifepacken
Konjunktiv II Perfekt
echhttgepackt
duhssgepackt
hien/si,hatt/ethttgepackt
mirhättegepackt
dirhttgepackt
sihättegepackt
Imperativ Partizip Infinitiv
Singularpack!
Pluralpackt!
gepackt
packen
B. Passiv
Indikativ Passiv
Präsens
echgigepackt
dugëssgepackt
hie/si,hatt/etgëttgepackt
mirgigepackt
dirgittgepackt
sigigepackt
Perfekt
echsigepackt ginn
dubassgepackt ginn
hien/si,hatt/etassgepackt ginn
mirsigepackt ginn
dirsiddgepackt ginn
sisigepackt ginn
Plusquamperfekt
echwargepackt ginn
duwaarsgepackt ginn
hien/si,hatt/etwargepackt ginn
mirwaregepackt ginn
dirwaartgepackt ginn
siwaregepackt ginn
Futur I
echwäert gepackt ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gepackt gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Passiv
Einfacher Konjunktiv II
echgif gepackt
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgif gepackt ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Konjunktiv II Perfekt
echwier gepackt ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wortbildung des Verbs: Präfixverben, Partikelverben
keine
Bemerkungen (intern)
None
© 2008.2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles