Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen
spenden spenden (D)dispenser (F)
Stammformen spendenspentgespent
Kennzeichen Unregelmäßiges Verb • Hilfsverb hunn • Konsonantenvereinfachung • Auslautverhärtung Endungen
abtrennen? ja/nein
Indikativ Aktiv
Präsens
echspenden
duspents
hien/si,hatt/etspent
mirspenden
dirspent
sispenden
Perfekt
echhugespent
duhuesgespent
hien/si,hatt/ethuetgespent
mirhugespent
dirhuttgespent
sihugespent
Plusquamperfekt
echhatgespent
duhasgespent
hien/si,hatt/ethatgespent
mirhategespent
dirhatgespent
sihategespent
Futur I
echwäert spenden
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gespent hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Aktiv
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéifspenden
dugéifsspenden
hien/si,hatt/etgéifspenden
mirgéifespenden
dirgéiftspenden
sigéifespenden
Konjunktiv II Perfekt
echhttgespent
duhssgespent
hien/si,hatt/ethttgespent
mirhättegespent
dirhttgespent
sihättegespent
Imperativ Partizip Infinitiv
Singularspent!
Pluralspent!
gespent
spenden
B. Passiv
Indikativ Passiv
Präsens
echgigespent
dugëssgespent
hie/si,hatt/etgëttgespent
mirgigespent
dirgittgespent
sigigespent
Perfekt
echsigespent ginn
dubassgespent ginn
hien/si,hatt/etassgespent ginn
mirsigespent ginn
dirsiddgespent ginn
sisigespent ginn
Plusquamperfekt
echwargespent ginn
duwaarsgespent ginn
hien/si,hatt/etwargespent ginn
mirwaregespent ginn
dirwaartgespent ginn
siwaregespent ginn
Futur I
echwäert gespent ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gespent gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Passiv
Einfacher Konjunktiv II
echgif gespent
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgif gespent ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Konjunktiv II Perfekt
echwier gespent ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wortbildung des Verbs: Präfixverben, Partikelverben
keine
Bemerkungen (intern)
None
© 2008.2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles