Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen
stauen stauen (D) – amasser (F)
Stammformen stauenstautgestaut
Kennzeichen regelmaessig Regelmäßiges Verb • Hilfsverb hunn Endungen
abtrennen? ja/nein
Indikativ Aktiv
Präsens
echstauen
dustaus
hien/si,hatt/etstaut
mirstauen
dirstaut
sistauen
Perfekt
echhugestaut
duhuesgestaut
hien/si,hatt/ethuetgestaut
mirhugestaut
dirhuttgestaut
sihugestaut
Plusquamperfekt
echhatgestaut
duhasgestaut
hien/si,hatt/ethatgestaut
mirhategestaut
dirhatgestaut
sihategestaut
Futur I
echwäert stauen
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gestaut hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Aktiv
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéifstauen
dugéifsstauen
hien/si,hatt/etgéifstauen
mirgéifestauen
dirgéiftstauen
sigéifestauen
Konjunktiv II Perfekt
echhttgestaut
duhssgestaut
hien/si,hatt/ethttgestaut
mirhättegestaut
dirhttgestaut
sihättegestaut
Imperativ Partizip Infinitiv
Singularstau!
Pluralstaut!
gestaut
stauen
B. Passiv
Indikativ Passiv
Präsens
echgigestaut
dugëssgestaut
hie/si,hatt/etgëttgestaut
mirgigestaut
dirgittgestaut
sigigestaut
Perfekt
echsigestaut ginn
dubassgestaut ginn
hien/si,hatt/etassgestaut ginn
mirsigestaut ginn
dirsiddgestaut ginn
sisigestaut ginn
Plusquamperfekt
echwargestaut ginn
duwaarsgestaut ginn
hien/si,hatt/etwargestaut ginn
mirwaregestaut ginn
dirwaartgestaut ginn
siwaregestaut ginn
Futur I
echwäert gestaut ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gestaut gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Passiv
Einfacher Konjunktiv II
echgif gestaut
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgif gestaut ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Konjunktiv II Perfekt
echwier gestaut ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wortbildung des Verbs: Präfixverben, Partikelverben
opstauenverstauen
Bemerkungen (intern)
None
© 2008.2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles