Informationssystem zur Grammatik des Luxemburgischen
zupfen zupfen (D)arracher, pincer (F)pluck, twitch (E)
Stammformen zupfenzupftgezupft
Kennzeichen Unregelmäßiges Verb • Hilfsverb hunn Endungen
abtrennen? ja/nein
Indikativ Aktiv
Präsens
echzupfen
duzupfs
hien/si,hatt/etzupft
mirzupfen
dirzupft
sizupfen
Perfekt
echhugezupft
duhuesgezupft
hien/si,hatt/ethuetgezupft
mirhugezupft
dirhuttgezupft
sihugezupft
Plusquamperfekt
echhatgezupft
duhasgezupft
hien/si,hatt/ethatgezupft
mirhategezupft
dirhatgezupft
sihategezupft
Futur I
echwäert zupfen
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerten
dirwäert
siwäerten
Futur II
echwäert gezupft hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Aktiv
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgéifzupfen
dugéifszupfen
hien/si,hatt/etgéifzupfen
mirgéifenzupfen
dirgéiftzupfen
sigéifenzupfen
Konjunktiv II Perfekt
echhttgezupft
duhssgezupft
hien/si,hatt/ethttgezupft
mirhättegezupft
dirhttgezupft
sihättegezupft
Imperativ Partizip Infinitiv
Singularzupf!
Pluralzupft!
gezupft
zupfen
B. Passiv
Indikativ Passiv
Präsens
echgigezupft
dugëssgezupft
hie/si,hatt/etgëttgezupft
mirgigezupft
dirgittgezupft
sigigezupft
Perfekt
echsigezupft ginn
dubassgezupft ginn
hien/si,hatt/etassgezupft ginn
mirsigezupft ginn
dirsiddgezupft ginn
sisigezupft ginn
Plusquamperfekt
echwargezupft ginn
duwaarsgezupft ginn
hien/si,hatt/etwargezupft ginn
mirwaregezupft ginn
dirwaartgezupft ginn
siwaregezupft ginn
Futur I
echwäert gezupft ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gezupft gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Konjunktiv II Passiv
Einfacher Konjunktiv II
echgif gezupft
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zusammengesetzter Konjunktiv II
echgif gezupft ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Konjunktiv II Perfekt
echwier gezupft ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wortbildung des Verbs: Präfixverben, Partikelverben
keine
Bemerkungen (intern)
None
© 2008.2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles