E System fir grammatesch Informatiounen iwwert d’Lëtzebuergescht
funken funken (D) – mettre (F)
Stammformen funkenfunktgefunkt
Eegenschaften regelmaessig Regelméissegt Verb • Hëllefsverb hunn D'Endungen oftrennen? Jo/Neen
Indikativ Aktiv
Prsent
echfunken
dufunks
hien/si,hatt/etfunkt
mirfunken
dirfunkt
sifunken
Pass compos
echhugefunkt
duhuesgefunkt
hien/si,hatt/ethuetgefunkt
mirhugefunkt
dirhuttgefunkt
sihugefunkt
Plus-que-parfait
echhatgefunkt
duhasgefunkt
hien/si,hatt/ethatgefunkt
mirhategefunkt
dirhatgefunkt
sihategefunkt
Futur I
echwäert funken
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gefunkt hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Conditionnel Aktiv
Zesummegesatene Conditionnel
echgéiffunken
dugéifsfunken
hien/si,hatt/etgéiffunken
mirgéifefunken
dirgéiftfunken
sigéifefunken
Conditionnel Pass compos
echhttgefunkt
duhssgefunkt
hien/si,hatt/ethttgefunkt
mirhättegefunkt
dirhttgefunkt
sihättegefunkt
Imperativ Partizip Infinitiv
Singulierfunk!
Plurielfunkt!
gefunkt
funken
B. Passiv
Indikativ Passiv
Prsent
echgigefunkt
dugëssgefunkt
hie/si,hatt/etgëttgefunkt
mirgigefunkt
dirgittgefunkt
sigigefunkt
Pass compos
echsigefunkt ginn
dubassgefunkt ginn
hien/si,hatt/etassgefunkt ginn
mirsigefunkt ginn
dirsiddgefunkt ginn
sisigefunkt ginn
Plus-que-parfait
echwargefunkt ginn
duwaarsgefunkt ginn
hien/si,hatt/etwargefunkt ginn
mirwaregefunkt ginn
dirwaartgefunkt ginn
siwaregefunkt ginn
Futur I
echwäert gefunkt ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gefunkt gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Conditionnel Passiv
Einfache Conditionnel
echgif gefunkt
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zesummegesatene Conditionnel
echgif gefunkt ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Conditionnel Pass compos
echwier gefunkt ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wuertbildungen/Präfigéierungen
dertschentfunken
Remarquen (intern)
None
© 2008-2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles