E System fir grammatesch Informatiounen iwwert d’Lëtzebuergescht
scannen scannen (D)scanner qc. (F)
Stammformen scannenscanntgescannt
Eegenschaften Onregelméissegt Verb • Hëllefsverb hunn D'Endungen oftrennen? Jo/Neen
Indikativ Aktiv
Prsent
echscannen
duscanns
hien/si,hatt/etscannt
mirscannen
dirscannt
siscannen
Pass compos
echhugescannt
duhuesgescannt
hien/si,hatt/ethuetgescannt
mirhugescannt
dirhuttgescannt
sihugescannt
Plus-que-parfait
echhatgescannt
duhasgescannt
hien/si,hatt/ethatgescannt
mirhategescannt
dirhatgescannt
sihategescannt
Futur I
echwäert scannen
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gescannt hunn
duwäerts
hien/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Conditionnel Aktiv
Zesummegesatene Conditionnel
echgéifscannen
dugéifsscannen
hien/si,hatt/etgéifscannen
mirgéifescannen
dirgéiftscannen
sigéifescannen
Conditionnel Pass compos
echhttgescannt
duhssgescannt
hien/si,hatt/ethttgescannt
mirhättegescannt
dirhttgescannt
sihättegescannt
Imperativ Partizip Infinitiv
Singulierscann!
Plurielscannt!
gescannt
scannen
B. Passiv
Indikativ Passiv
Prsent
echgigescannt
dugëssgescannt
hie/si,hatt/etgëttgescannt
mirgigescannt
dirgittgescannt
sigigescannt
Pass compos
echsigescannt ginn
dubassgescannt ginn
hien/si,hatt/etassgescannt ginn
mirsigescannt ginn
dirsiddgescannt ginn
sisigescannt ginn
Plus-que-parfait
echwargescannt ginn
duwaarsgescannt ginn
hien/si,hatt/etwargescannt ginn
mirwaregescannt ginn
dirwaartgescannt ginn
siwaregescannt ginn
Futur I
echwäert gescannt ginn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Futur II
echwäert gescannt gi sinn
duwäerts
hie/si,hatt/etwäert
mirwäerte
dirwäert
siwäerte
Conditionnel Passiv
Einfache Conditionnel
echgif gescannt
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Zesummegesatene Conditionnel
echgif gescannt ginn
dugifs
hie/si,hatt/etgif
mirgéife
dirgift
sigéife
Conditionnel Pass compos
echwier gescannt ginn
duwiers
hien/si,hatt/etwier
mirwiere
dirwiert
siwiere
Wuertbildungen/Präfigéierungen
keng
Remarquen (intern)
None
© 2008-2010 Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises, Université du Luxembourg, Peter Gilles